Auf dem Weg

in eine Welt frei von 

systemischer 

Unterdrückung 

Macht mit!

DSCF5836.jpg

Bio

Dr. Emilia Roig ist eine renommierte Expertin für Intersektionalität, Vielfalt, Gleichberechtigung, Inklusion und Antidiskriminierung, die sich für soziale Gerechtigkeit in Deutschland und Europaweit einsetzt. Sie verändert den Diskurs über systemische Ungleichheiten und Diskriminierung, unter anderem durch die Gründung des in Berlin ansässigen Center for Intersectional Justice (CIJ) seit 2017, durch die neueste Veröffentlichung ihres Buches WHY WE MATTER, und durch ihre zahlreichen Vorträge und hochkarätigen Beratungsleistungen.

 

TV-Hosting  Writing 
Keynotes   Consulting 

Research  Trainings   Coaching 

 Teaching   Creative Initiatives

19.11.15._Diversity-Conference_Small.jpg

Ich berate Unternehmen, NGOs, Regierungen, Schulen, Universitäten und Start-ups zu den Themen Vielfalt, Inklusion, Gerechtigkeit und Antidiskriminierung.

Dr. Emilia Roig hält Keynotes, Vorträge und Workshops und berät Unternehmen, Regierungen und NGOs zu allen Themen rund um Intersektionalität, Diskriminierung, Rassismus, Feminismus, Vielfalt und Inklusion.

 

Ihr Ziel ist es, gesellschaftliche Gerechtigkeit voranzutreiben, indem sie Ungleichheiten, Diskriminierung, Implicit Bias und Vielfalt basierend auf Geschlecht, Hautfarbe, Race, Religion, ethnische Zugehörigkeit, sexuelle Orientierung, Geschlechtsidentität, Behinderung, Alter, Nationalität und allen anderen Diskriminierungsmerkmalen gleichzeitig angeht, anstatt sich auf eines zum Nachteil der anderen zu konzentrieren. Dieser intersektionale Ansatz ist es, der jede Zusammenarbeit mit Dr. Emilia Roig einzigartig macht.

Das Buch

WHY WE MATTER. Das Ende der Unterdrückung.

Erscheint in deutscher Sprache am 15. Februar.  

Packshot_Roig.png

Aufbau Verlag, 15. Februar 2021

Emilia Roig entlarvt die Muster der Unterdrückung und führt zu radikaler Solidarität. Sie zeigt - auch anhand ihrer eigenen Familiengeschichte, in der Rassismus und Black Pride, Trauma und Ausschwitz, Homophobie und Queerness, Patriarchat und Feminismus wie unter einem Brennglas aufeinanderprallen - wie sich Rassismus im Alltag mit anderen Formen der Diskriminierung überschneidet. Ob auf der Straße, an der Universität oder im Gerichtssaal: Roig schafft ein neues Bewusstsein dafür, wie sich Zustände, die wir für "normal" halten - die Bevorzugung der Ehe, der männliche Körper in der Medizin oder der Kanon der klassischen Kultur - historisch entwickelt haben. Und dass unsere Welt eine ganz andere sein könnte.

Mehr Informationen

WHY WE MATTER  können Sie in Ihrer Buchhandlung (die beste Wahl!), beim Aufbau Verlag selbst oder bei Thalia, Bücher.de, Hugendubel und Amazon erwerben.

Die Buchpremiere wird am 13. Februar im Gorki Theater in Berlin stattfinden. Die Lesetermine finden Sie auf der Website des Verlags.

 

Für Leseanfragen wenden Sie sich bitte an Astrid Schmidt (astrid.schmidt@aufbau-verlag.de) und für Presseanfragen an Silke Ohlenforst (ohlenforst@aufbau-verlag.de). 

Eine revolutionäre Liebeserklärung, die jeder Mensch gelesen haben sollte. 

-- Tupoka Ogette

Die Antwort auf viele Fragen unserer unsicheren Zeit heißt: Gleichberechtigung aller. Und dieses großartige Buch ist ein Schritt auf dem Weg dahin.


-- Sibylle Berg

Dieses Buch wird verändern, wie Sie die Welt wahrnehmen und Sie verstehen lassen, was Gerechtigkeit wirklich bedeutet.

 

-- Teresa Bücker

Radikal und behutsam zugleich. Ein heilsames, inspirierendes Geschenk.


-- Kübra Gümüsay

 Stimmen über das Buch 

ARTE Doku

arte_logo.png

Projekt Aufklärung

Wie entsteht eine gerechte Welt?

Wie sieht eine gerechte Welt im 21. Jahrhundert aus? Aufklärer Thomas Jefferson (1743-1826), Gründervater der Vereinigten Staaten von Amerika, schrieb in der Unabhängigkeitserklärung, dass alle Menschen von Geburt an gleich seien. Weshalb blieb er so weit von seinen Idealen entfernt? Welche Antwort haben die Aufklärer:innen der Gegenwart auf die allgegenwärtige Ungleichheit?


Diese Reise führte mich nach Martinique, Paris, Lille, Chiemgau und Berlin, wo ich mich mit den Themen Umweltungerechtigkeit, Kolonialismus, Rassismus, Steuerraub und soziale Ungerechtigkeit befasste.  

 

Verfügbar Online auf Deutsch und Französisch in der Arte.tv Mediathek

Regie: Thorsten Glotzmann

Host: Emilia Roig

Kamera: Nicolai Mehring

Jahr: 2019-2022

facebook-logo.png
PayPal-Logo-PNG4.png
Festival_de_Cannes_logo.png
pinterest-logo.png
SW210_InternationalLabourOrganization_co
COMMERZBANK-w.jpeg
Transparent_google_logo_2015.png
taz_Logo_neu.jpg
logo_negativ_RB.png
SWcharta-der-vielfalt-fuer-diversity-in-
Ableton.png
tommy-hilfiger-3-logo-black-and-white.pn
master_logo_Ariadne Kopie.png
Human_Rights_Watch-Logo.wine.png
image-asset_Ashoka.png
OPSneu.png
Acud-Macht-Neu-logo_sw.jpg
logo-large_white.png
VW_nbdLogo_reg_white_digital_sRGB_500px.png

Klient*innen &

Kollaborationen

...UND VIELE MEHR!

Unser Verstand und unsere Herzen wurden durch Emilias Input wirklich sehr angeregt! Wir schätzen wirklich ihr Fachwissen und ihre praktischen Vorschläge, wie wir unser Arbeitsumfeld weniger ungerecht gestalten können. 

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), Cultural Diversity Initiative

Ein großes Dankeschön an Emilia Roig, die unserem Team so viele Einblicke, Denkanstöße und Motivation zum Handeln gegeben hat. Der Fern-Workshop hat uns ermutigt, neue Gewohnheiten in unserer täglichen Arbeit zu forcieren: pro-aktiver gegen Diskriminierung zu handeln, unseren eigenen Standpunkt zu hinterfragen und uns Machtsysteme bewusster zu machen.

 

 -- Susann Kramer, Volkswagen

"

"

Ausgewählte Interviews

_1012761.jpg
Screenshot%202021-01-20%20at%2020.45_edi
IMG_DC74E5513E7C-1.jpeg
PHOTO-2020-11-30-17-11-35_edited.jpg
Dw9DB7VX4AEXixm.jpg
ab0e378c-8b58-4ec9-97c5-d23262c14ccf_edi
_1012757.jpg
_1012745.jpg
Ashoka.jpeg
Edition F.jpg
edition-f-logo-500x261_edited.jpg
arte_logo.png
Bildschirmfoto 2021-01-11 um 16.35.42.pn
_1012795.jpg
_1012767.jpg
_1012765.jpg
IMG_6991_edited.jpg
PHOTO-2020-07-03-19-32-22_edited.jpg
IMG_8435.jpg
Screenshot 2021-04-19 at 11.34.14.png
Screenshot 2021-02-11 at 09.49.51.png